Impressum

 | 

Links

 | 

Downloads

 | 

Aktuelles

Kontakt:

Drogenverein Mannheim e.V.
K3, 11-14
68159 Mannheim

Telefon: 0621/15900-0
E-Mail: info@drogenverein.de


Besuchen Sie uns auf facebook!

Sprechzeiten

Telefonisch sowie persönlich nach Terminvereinbarung...
...vormittags

Di - Fr10 - 12 h

...nachmittags

Mo - Mi14 - 16 h
Do14 - 19 h


Offene Sprechstunde

Spontan und ohne Termin einfach so vorbeikommen:

Di: 10 - 13 h
Do: 16 - 19 h

Unser Leitbild

Der Drogenverein Mannheim e.V. wurde im Jahre 1972 als Jugend- und Drogenberatungsstelle gegründet und ist seit dieser Zeit in der Suchthilfe tätig. Von Anfang an war es unser Ziel, drogenabhängigen und drogengefährdeten Menschen wirksam und nachhaltig zu helfen. Auf der Grundlage lebensweltorientierter Arbeitsansätze war es uns stets ein Anliegen, bei Betroffenen individuelle Hilfebedarfe zu ermitteln und notwendige Hilfen zeitnah und unbürokratisch zu gewähren. Darüber hinaus wollen wir Menschen, die sich mit der Abhängigkeit und dem Missbrauch von Drogen konfrontiert sehen, einen besseren Zugang zur Teilhabe am gesellschaftlichen und sozialen Leben ermöglichen. Diese Maxime findet sich in unserem gesamten, vielfältigen Leistungspektrum wieder.

Aktuell präsentiert sich der DVM als eine moderne Suchthilfeeinrichtung, zertifiziert nach der QM-Norm DIN EN ISO 9001:2008, die ein breites Portfolio an „Hilfen unter einem Dach“ anbieten kann.

Ein neuer Schwerpunkt ist die Initiierung von Bildungsmaßnahmen, welche in der Suchthilfe mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Bildung ist auch für suchtkranke Menschen ein wichtiger Schritt in Richtung Teilhabe.

Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Arbeit

Wir bieten den ratsuchenden Menschen eine Beratung an, die von Respekt, Akzeptanz und Transparenz bestimmt ist. Wir achten deren Individualität ebenso wie deren Lebensentwürfe, auch wenn diese von der Norm abweichen. Den Menschen sehen wir ganzheitlich in seinen Beziehungsgefügen und Lebenskontexten. Wir achten seine Selbstverantwortung und seine Fähigkeit zu Selbstbestimmung, Selbstverwirklichung und Sinnerfüllung.

Wir sind Ansprechpartner in Suchtfragen für Betroffene, deren Bezugssysteme und für unser Gemeinwesen

In der Beratung, Begleitung, Behandlung und Prävention von Jugendlichen, Suchtgefährdeten und Suchtkranken sowie deren Bezugspersonen achten wir auf ein individuelles, bedürfnis- und zielorientiertes Vorgehen, welches eine besondere Vielfalt in unseren Angeboten erfordert: Niedrigschwellige Hilfen, Integrationshilfen, Vermittlungen, Beratung, Therapie, Prävention, etc.

Wir sind in ein Umfeld eingebettet, welches durch die Vielfalt der Gesellschafts- und Lebensformen geprägt ist. Deshalb sind wir offen für alle Menschen, unabhängig Alter, Religion, Geschlecht, ethnischer Herkunft, Nationalität, Behinderungen und sexueller Orientierung.

Auf dieser Grundlage vertreten wir ein multifaktorielles Verständnis von Sucht: Vielfältige Ursachen erfordern vielfältige Wege aus Gefährdung, Missbrauch und Abhängigkeit heraus.

Grundhaltungen und Grundsätze unserer Arbeit

Die Achtung der Menschenwürde unserer Adressaten und ihrer Grundrechte (wie z.B. Chancengleichheit, Selbstbestimmungsrecht) bilden die Ausgangsbasis unseres Handelns.

Wir fördern des Weiteren eine Integration und die geleichberechtigte Teilhabe unserer Adressaten am gesellschaftlichen Leben. Die Akzeptanz und Wertschätzung gegenüber unseren Adressaten ist die Basis für einen partnerschaftlichen Dialog und eine tragfähige Beziehung. Nur vor diesem Hintergrund erscheint eine realitätsbezogene und konfrontative Arbeitsweise angemessen und angebracht.

Ressourcenorientierung, Selbsthilfe:

Suchthilfe ist im Wesentlichen Hilfe zur Selbsthilfe. Sie ist lösungs- und zielorientiert und gleichzeitig auf die Aktivierung von Selbsthilfepotentialen von Betroffenen sowie den Ressourcen ihres sozialen Umfeldes angelegt. Wir stärken das Vertrauen der Hilfesuchenden in die eigenen Potentiale, fördern Veränderungszuversicht und die Erfahrung von Selbstwirksamkeit und Selbstwert.

Vielfalt und Vernetzung:

Die Anerkennung der Vielfalt von Lebens- und Gesellschaftsformen ist eine unserer wesentlichen Grundhaltungen und macht differenzierte und vielfältige Hilfen notwendig. Deshalb haben die Vernetzung und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit anderen relevanten Institutionen, Diensten und Personen für uns einen sehr hohen Stellenwert.

Wir sind ein soziales, kundenorientiertes Dienstleistungsunternehmen

Der DVM hat qualifizierte und vielfaltskompetente Beschäftigte. Ihre besonderen Fähigkeiten liegen in der empathischen, wertschätzenden Grundhaltung, dem breiten Fachwissen und in der Fähigkeit, die Unterschiedlichkeit von Lebensentwürfen anzuerkennen. Sie bringen ihr Können konstruktiv und zielorientiert ein. Der DVM fördert kontinuierlich die fachliche und persönliche Kompetenz seiner Beschäftigten. Er verbindet die unterschiedlichen Arbeitsbereiche zu einem integrativen Ganzen unter Anerkennung eigenständiger Arbeitsprofile seiner einzelnen Tätigkeitsbereiche.

Der DVM berücksichtigt ausdrücklich sowohl das Anti-Diskriminierungs-/Gleichbehandlungsgesetz (AGG), als auch die „Charta der Vielfalt“.

© 2013 Drogenverein Mannheim e.V.